Sollte Ihr E-Mail-Client diese HTML-Mail nicht korrekt darstellen, können Sie hier eine Version in Ihrem Web-Browser aufrufen:

ENERGIE-NEWSLETTER

Ausgabe 10/2013

16. Mai 2013

Vorträge im Rahmen der EnergieOffensive

ENERGIE SPAREN, KLIMA SCHÜTZEN, RESSOURCEN SCHONEN:
WAS GEHT DAS MICH AN?

Seit vielen Jahren nutzen wir vor allem Öl, Kohle und Gas ganz selbstständlich für unseren stetig wachsenden Energiebedarf und das hat Folgen, die wir in wenigen Jahren spüren werden. Im Rahmen der EnergieOffensive Kamptal-Wagram finden in den kommenden Wochen drei Vorträge statt, die sich diesem Thema widmen.
 


Klimawandel, zunehmende Ressourcenknappheit und unsere Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen
sind ebenso Thema wie auch Maßnahmen, die jede/r Einzelne umsetzen kann, damit wir auch in Zukunft noch ausreichend Energie haben: Wie kann Jede/r im Kleinen und im Großen Energie sparen? Welche Alternativen gibt es zu Öl, Kohle und Gas? Welche Maßnahmen werden aktuell von Bund, Land und Ihrer Gemeinde gefördert?
 

Termine

  • Gemeinde Jaidhof
    Freitag, 24. Mai 2013, 19 Uhr, Gasthaus Kargl (Jaidhof 10)
  • Gemeinde Gedersdorf
    Mittwoch, 5. Juni 2013, 19 Uhr, Gasthaus Kreitner, (Stratzdorf, Landstraße 70)
  • Gemeinde Hohenwarth-Mühlbach
    Freitag, 14. Juni 2013, 19:30 Uhr, Dorfzentrum (Hohenwarth 91)

 


 

30. Mai bis 5. Juni 2013

NÖ KLIMA-AKTIONS-WOCHE

"Klimaschutz. Wir tun was." Unter diesem Motto steht auch heuer wieder die Klima-Aktions-Woche vom 30. Mai bis zum 5. Juni in Niederösterreich, die traditionell mit dem Welt-Umwelttag endet. Gemeinden, Schulen, Pfarren und Organisationen sind aufgefordert, Klimaprojekte durchzuführen. Ihre Aktionen werden auf www.klimaaktionswoche.at sichtbar gemacht. Weiters können Sie Ihren persönlichen Klimabeitrag melden und mit etwas Glück eine von 100 Karten für das Tomorrow-Festival gewinnen!

Die Highlights der Klima-Aktions-Woche 2013

 


 

Veranstaltungstipp

WORKSHOP FÜR KOMMUNALVEDRTRETERiNNEN
FINANZIERUNG VON ENERGIEEFFIZIENZ-PROJEKTEN IN STÄDTEN UND GEMEINDEN

Mittwoch, 5. Juni 2013 , 9.00 – 16.30 Uhr
St. Pölten, Hypo NÖ, Panoramasa
al

Die Finanzierung stellt bei der Umsetzung von Energiesparprojekten im Gemeindebereich eine besondere Hürde dar.

Die Tagung hat das Ziel, den Verantwortlichen Mut zu machen, sich mit dem Thema „Energieeinsparcontracting“ auseinander zu setzen, bereits gelungene Projekte vorstellen und diskutieren.

Zum Programm

Zielgruppen: GemeindevertreterInnen, insb. Energie- und Umweltbeauftragte, Finanzverantwortliche, BürgermeisterInnen und MultiplikatorInnen

 

Zum Ende der Heizsaison

HEIZANLAGE IN „SOMMERSCHLAF“ SCHICKEN

Der lange Winter hat den Rückzug angetreten und auch die Heizung kann über den Sommer Pause machen. Hier einige Tipps, wie Sie unnötigen Energieverbrauch über den Sommer vermeiden können:
 

Schalten Sie die Heizungspumpe ab

Bei einigen Heizungen funktioniert das automatisch beim Wechsel in den Sommerbetrieb, bei anderen muss man die Heizungspumpe manuell abschalten. In diesem Zuge können Sie auch überlegen, ob sich ein Tausch gegen eine effiziente Heizungspumpe lohnt. Mehr Infos dazu im Ratgeber „Effiziente Heizungspumpen“ der Energieberatung NÖ.

Fördertipp: NÖ Strom-Spar-Förderung

 

Entlüften Sie die Heizungsanlage

Nicht nur während der Heizsaison ist es sinnvoll, die Heizkörper zu entlüften, auch am Ende der Heizperiode ist dies ratsam. Je weniger Sauerstoff in den Heizungsrohren ist, desto kleiner ist die Gefahr von Oxidation und Rost.

 

Warmwasser mit der Kraft der Sonne erzeugen

Wenn im Sommer eine Solaranlage das warme Wasser erzeugt, muss der Heizkessel in dieser Zeit nicht laufen. Bis zu 70 Prozent des jährlichen Warmwasserbedarfs eines Haushaltes können mit einer thermischen Solaranlage kostengünstig erzeugt werden. Mehr Infos dazu im Ratgeber „Thermische Solaranlagen“ der Energieberatung NÖ.

Fördertipp: Viele Gemeinden unterstützen die Anschaffung einer thermischen Solaranlage mit einer Förderung – nachfragen kann sich lohnen!

 

Ist Ihr Heizsystem in die Jahre gekommen?

15jährige oder ältere Kessel sind in der Regel deutlich überdimensioniert (25 – 30% und mehr) und verursachen dementsprechend einen höheren Energieverbrauch. Moderne Heizkessel arbeiten wesentlich effizienter und günstiger. Mehr Infos dazu im Ratgeber „Die optimale Heizung“ der Energieberatung NÖ.

Fördertipp: Klima- und Energiefonds (Umstieg von fossilen Heizsystemen auf Holzheizungen)

 

IMPRESSUM
Medieninhaber und Herausgeber:

Leader-Region Kamptal Wagram
3550 Langenlois, Rathausstraße 2
office@leader-kamptal-wagram.at
In Zusammenarbeit mit im-plan-tat und ÖAR

Bitte leiten Sie diesen Newsletter an interessierte Personen weiter.
Im Newsletter-Archiv finden Sie alle bisher versandten Newsletter-Ausgaben.
Um den Newsletter zu abonnieren, verwenden Sie bitte das Anmeldeformular.
Sollten Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte
hier
.